Gästebuch

Wir freuen uns über Ihren Eintrag

H. Winterhagen (Weltdorf Dhünn) | 10.04.2018 12:23:58
Noch mal Herzlichen Dank an die Leute die uns eine sehr schöne Jahreshauptversammlung organisiert
haben.War ein sehr schönes Wochenende
Jürgen Spahn (Wiesbaden) | 21.03.2018 15:05:31
Liebe Motorsportkollegen und Kolleginnen,

Hinweis zur Gewichtsdiskussion und den neuen Regeln: In den NAVC-Nachrichten 3.2018 hatte Josef Limmer angekündigt, dass es für ältere Rennautos Gewichtsreduzierung gibt. Wer es noch nicht mitbekommen hat, die verbesserten Regelungen gelten ab 1.Juni und sind auf der NAVC-Homepage veröffentlicht. Also Modelle vor 1988 haben geringeres Mindestgewicht als in der ersten Veröffentlichung, z.b. bei meinem Polo Klasse 7, jetzt 40 kg. weniger. Mal sehen was noch geht, oder am Fahrer arbeiten !!
Beste Grüße und dann bis Most
Bärbel Schlicher (Bad Homburg) | 24.02.2018 08:00:22
Regeln sollten sein !!!!
Helmut Segeth (Bad Münstereifel) | 01.02.2018 15:05:14
Hallo, ja, da sind wohl Einige sehr über Ziel geschossen. Ich müsste in der Tat 165 kg draufpacken zum dem Gewicht zu dem das Auto um 1970 herum im Laden zu kaufen war, um auf das Gewicht lt. Regelment zu kommen. Nicht sicher, unnötig, will ich nicht. Hätte ich das gewusst, hätte ich gar keinen Fahrerausweis für dieses Jahr beantragt, und werde das wohl künfig auch nicht machen und kündigen. Ich habe das Gefühl, dass man sich mit Gewalt in Richtung DMSB bewegen will. Irgendwo stand ja kürzlich, dass eine Zusammenarbeit evaluiert werden soll. Das sind die Anfänge. Ich kann für die Zukunft nur sagen: Adé NAVC und DAM...
Gruß
Helmut
Peter Müller (Worms) | 25.01.2018 17:48:09
Gewichtserhöhung , sehe das genauso ,finde halt die Argumente nicht gerechtfertigt , das die ältere Fahrzeuge mehr Gewicht brauchen um für die neuen Fahrzeuge Chancen Gleichheit zu bekommen.
würde es sehr schade finden wenn für uns keine Möglichkeit mehr besteht beim NAVC zu fahren.
Hoffe es gibt eine vernünftige Lösung für diese Problem.
Gruß
Peter
Michael Horn (Mannheim) | 25.01.2018 13:28:52
Die neuen Mindestgewichte in der Rundstrecke -Gruppe 2 können keinen Fahrer eines älteren Fahrzeugs begeistern. Teilweils habe ich das Gefühl , diese Fahrzeuge/Fahrer sind nicht mehr erwünscht obwohl wir dem NAVC schon über viele Jahre die Stange halten. Einige meiner Rennkollegen und auch ich , müssten über 150Kg in ihr Auto packen, was technisch gar nicht mehr "sicher" möglich ist. Es gab anscheinend Gründe , wie Chancengleichheit , um diese Gewichte zu rechtfertigen. Ich finde ,ältere Fahrzeuge die technisch eh schon unterlegen sind , da diese kein ABS , Traktionskontrolle und die schlechtere Aerodynamik haben , auch noch mit unnötig hohen Gewichten zu bestrafen , einfach ungerecht. Wie seht ihr das ?
Gruß
H. Winterhagen (Weltdorf Dhünn) | 13.12.2017 18:16:16
Wünsche allen eine Frohe Weihnacht und einen Guten Rutsch
Rainer Zimmermann (Radevormwald) | 11.06.2017 10:01:34
Freue mich auf den Nürburgring.....aber...vermisse mich in der Mitgliederliste....?
Götz Horn (Birgel) | 04.08.2016 12:01:54
Am 01. August war es endlich so weit. Eine Premiere im doppelten Sinne stand an. Die erste Ausfahrt mit dem neu aufgebauten BMW und die erste Teilnahme an einer NAVC Veranstaltung.
Ich bezeichne mich nicht als unerfahrener Motorsportler. Bis 1996 bin ich aktiv gefahren und dann in die Streckensicherung gewechselt. Dort fahre ich neben dem intervention-car in der VLN und medicalcar beim 24h Rennen Nürburgring, Sicherungsfahrzeuge bei div. Veranstaltungen.

Nach der problemlosen Nennung zum Rundstreckenrennen für den Nürburgring, ging es am Sonntag vor dem Rennen zur technischen Abnahme.
Die Papierabnahme! So schnell und freundlich kenne ich das gar nicht! In der Erwartung, dass es wie aus anderen Veranstaltungen, ausgetragen von einem anderen Verband, bekannt, es wieder zu Diskussionen mit dem TK kommt. Aber nö! Abnahme innerhalb von 5 Minuten mit freundlichen Hinweisen zur Beseitigung von einem kleinen Mangel.
Anreise am Montag ins Fahrerlager, die nächste Überraschung, alle Teilnehmer sprechen miteinander und organisieren sich selbst oder miteinander, beim Abstellen der Servicefahrzeuge und Trailer.
Als nächstes dann das Einrichten der Boxen. Auch hier wieder ein sportlich faires Miteinander. Jeder hatte ausreichend Platz und man arrangierte sich miteinander. Von einer gereizten, überehrgeizigen Stimmung keine Spur. Auch ohne zweiten oder dritten Reifensatz, nur mit zwei kleinen Werkzeugkoffern wird man ernst genommen.

Auch bei der Transponderausgabe wieder ein freundlicher Umgang.
Die Fahrerbesprechung in einer lockeren aber Ernsthaften Atmosphäre. Über die Mitteilung das meine Kollegen aus der VLN, die E-Unit anwesend ist, beruhigt. Die Jungs wissen was sie tun.

Dann ging es endlich los. Freies Training. Das erste Mal mit dem BMW auf der Strecke. Einfahren, schauen ob alles funktioniert, ob alles hält. Also mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs. Und die anderen Teilnehmer? Klasse! Jeder achtet und Respektiert den Anderen. Es wird nicht jede kleine Lücke genutzt sondern bis zur nächsten Gerade gewartet und dann Überholt. Naja, mal Abwarten wie die sich im Quali verhalten!

Zwischen Training und Quali merke ich, dass mein ADAC Aufkleber hier irgendwie fehl am Platz ist!

Im Quali nehme ich den BMW dann schon etwas härter ran, aber immer noch mit viel Reserve nach oben. Es zeigt sich wieder das gleich Bild wie im Training. Ein fairer Umgang der Teilnehmer miteinander. In meinen langsamen Runden, um die Bremsen wieder runter zu kühlen, macht sich meine Erfahrung aus der Streckensicherung bemerkbar. Immer den Blick im Rückspiegel, um keinem im Weg zu stehen.

Dann kamen die beiden Rennläufe. Die Startvoraufstellung war super organisiert, jeder konnte seinen Startplatz an den gekennzeichneten Hütchen finden. In den Rennen zeigte sich wieder das gleiche Bild. Fairer respektvoller Umgang mit den Kollegen und dem Material. Ok, ein TD kann man nie ausschließen! Mir war sehr schnell Bewusst, dass hier der Geist des Breitensports weiterlebt. Jeder will sein Fahrzeug ohne Blechschaden wieder mit nach Hause nehmen.

Was nehme ich aus dieser Vorstellung mit?

Für mich ist eine NAVC Veranstaltung eine ernsthafte Alternative zu anderen Veranstaltungen. Ich muss in meinem Alter keine vorderen Platzierungen einfahren. Ich möchte Spaß haben und mit einem Grinsen aus dem Auto austeigen. Möchte feststellen, dass ich meine Zeit aus dem Training im Quali verbessert habe, ohne dafür das Auto zu Quälen. Möchte hier und da im Rennen mit einem Kollegen um Platz 23 kämpfen.

Am 11. September will ich wieder dabei sein! Und 2017 auch noch mehr Rennen bestreiten.
Ich bin überzeugt wir sehen uns nun öfter.

Mit sportlichen Grüßen
Götz
Andreas Vongries (Fg/Rhein-Main Hochtaunuskreis) | 15.02.2016 11:21:17
Gratuliere dem MSC Westpfalz zu seinem neuen Internetauftritt. Wirklich klasse. Viele Grüsse aus demTaunus. Andreas
Vorname:

Nachname:

Ort:

Nachricht:

Seite: 1 2